ASC Noflaye

Eine Gruppe von Jugendlichen mit weiß und
grün bemalten Körpern zieht über die Brücke,
einer Prozession gleich durch die Straßen von
Saint-Louis in Richtung Stadion um ihren Verein
zu unterstützen.
Die Fußballspieler auf dem Feld sind genau
wie die Fans auf den Rängen Teil der Fischergemeinschaft
auf der Lagune „Langue de Barbarie“ aus dem Stadteil „Guet N‘Dar“. Es ist einer der am dichtest besiedelten Orte der
Welt, welcher von Wellblechhütten und Armut
geprägt wird. 90 % der Einwohner leben
vom Fischfang. Die kleinen bunten Einbäume
fahren jeden Tag hinaus auf die See um zu fischen,
manchmal mehrere Tage lang.
Seit einigen Jahren wird der Fisch immer weniger
und der Preis für den gefangenen Fisch
immer niedriger. Bei umgerechnet 30 Cent
liegt derzeit der Kilopreis.
So gut wie jeder junge Mensch spielt zumindest
mit dem Gedanken das Land zu verlassen.
viele sind schon gegangen. Hoffnung gibt da der Fußball Verein ASC Noflaye. Der Verein setzt sich aus Fischern
zusammen. Sowohl der Trainer wie der Manager sind keine Profis sondern ein Teil der Gemeinschaft.


error: Content is protected !!